a vibrant mandala of vegetables tomatoes carrots spinach scaled

Verwandeln Sie Ihren Gemüsegarten in ein Kunstwerk, ein einzigartiges visuelles und geschmackliches Erlebnis.

Der Mandala-Gemüsegarten

Das Projekt Mandala-Gemüsegarten

Die Vision eines Mandala-Gemüsegartens war ein wenig ehrgeizig, unser erster Schritt in der Permakultur, und wir wissen noch nicht, wohin er uns führen wird, aber es liegt uns am Herzen, der Mutter Erde wieder einen würdigen Raum zu geben, in dem sie sich entfalten kann. Mit ein wenig Glück, nach mehr oder weniger erfolgreichen Versuchen, zahlreichen Fehlern und einem launischen Wetter wird sie uns das ein wenig zurückgeben, oder in Hülle und Fülle, wenn wir ihr wieder das Wort überlassen. Vielen Dank an Perrine für deine Hilfe, deine Inspiration, deine ansteckende Energie und an BonPapa, der mir die Hände in die Erde gesteckt hat, sobald ich laufen konnte…

In etwas mehr als einem Monat haben wir diese 500 m2 Erde, eine ehemalige Wiese, die vor Jahrzehnten gemäht und gestampft worden war, nur einmal umgegraben, um das Trauma unter der Erde zu begrenzen. Da die Samen in dem Büro, das unter künstlichem Licht in ein Gewächshaus umgewandelt wurde, im Brutkasten liegen, müssen wir sie so schnell wie möglich ins Freie bringen. Die grafischen Inspirationen für den Kreis kamen im Laufe der Tage und boten eine gewollte kurvenreiche Bewegung, um sich inmitten von Kürbissen, Kartoffeln, Karotten und anderen Köstlichkeiten, die uns die Natur bietet, zu verlieren.

Wenn das Wetter es zulässt, werden wir diesen Sommer ein Gewächshaus für den Winter hinzufügen, bevor wir vielleicht schon bald Tiere einführen, wer weiß?

Verfolge auch in Bildern die Schritte in chronologischer Reihenfolge:

Warum ein Mandala-Gemüsegarten?

Der Mandala-Gemüsegarten ist eine uralte Praxis, die ihren Ursprung in Asien, insbesondere in Indien und Tibet, hat. Das Wort “Mandala” bedeutet Kreis auf Sanskrit und Tibetisch und bezieht sich auf ein heiliges Symbol, das in buddhistischen und hinduistischen spirituellen und religiösen Praktiken verwendet wird. Das Mandala wird als ein Werkzeug zur Förderung von Meditation und Kontemplation angesehen.

Der Mandala-Gemüsegarten ist eine Adaption dieses Konzepts, bei dem ein Gemüsegarten angelegt wird, der in konzentrischen Kreisen organisiert ist. Der Garten ist in Abschnitte unterteilt, die jeweils einer bestimmten Pflanzensorte gewidmet sind. Die Auswahl der Pflanzen basiert in der Regel auf ihren therapeutischen und kulinarischen Eigenschaften sowie auf ihrer Fähigkeit, Bestäuber anzuziehen.

Der Mandala-Gemüsegarten wird als eine Möglichkeit angesehen, gesunde Lebensmittel anzubauen und gleichzeitig die Erde und die Pflanzen, die sie hervorbringen, zu ehren. Er symbolisiert auch die Einheit der Natur und die Verbindung zwischen allen Lebewesen.

Heutzutage wird der Mandala-Gemüsegarten auf der ganzen Welt immer beliebter, vor allem bei Menschen, die sich für biologische Landwirtschaft, Permakultur und nachhaltige Gartenpraktiken interessieren.

Wann wurden die ersten Mandala-Gemüsegärten angelegt?

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wo auf der Welt die ältesten Spuren von Mandala-Gemüsegärten zu finden sind, da diese Praxis in mehreren asiatischen Kulturen eine lange Geschichte hat. Einige Quellen deuten jedoch darauf hin, dass die ersten Mandala-Gemüsegärten vor über 2.000 Jahren in Indien angelegt wurden.

Der Mandala-Garten wurde ursprünglich als Lehrmittel für buddhistische Mönche verwendet, die dort Heilpflanzen und Kräuter wegen ihrer therapeutischen Eigenschaften anbauten. Der Mandala-Garten wurde auch als Ort der Meditation und Kontemplation betrachtet, wo die Mönche sich mit der Natur verbinden und ihre spirituelle Praxis stärken konnten.

Der Mandala-Garten verbreitete sich später auch in anderen asiatischen Ländern, insbesondere in Tibet, wo er für ähnliche Zwecke genutzt wurde. Heutzutage wird der Mandala-Garten auf der ganzen Welt immer beliebter, vor allem in Europa und den USA, wo er für seine Schönheit, Effizienz und Nachhaltigkeit geschätzt wird.


Veröffentlicht am:23 Oktober 2023  -  Abgelegt unter:Garten und Gemüsegarten