le salon feu dans la cheminee 11 scaled

Histoire & Patrimoine

Alte bretonische Schornsteine

Im Herzen des majestätischen bretonischen Herrenhauses Kerbélégou versetzt uns der obere Saal durch die Jahrhunderte und lässt uns einen Blick auf die fesselnde Geschichte werfen, die sich hier abspielt. Über die Steintreppe werden wir durch eine kunstvoll gearbeitete Tür in diesen einzigartigen Raum geführt, eine Tür, die die Schwelle zwischen zwei Epochen zu sein scheint.

(Kamin im Vogelzimmer vor der Renovierung)

Das Zimmer mit dem Namen “Les Oiseaux” (Die Vögel) hat seinen Namen von seinem subtilen Charme und seiner Eleganz, die es zu einem einzigartigen Raum im Haupthaus machen. Hier wird unser Blick sofort von einem außergewöhnlichen Kamin angezogen, ein funktionelles Kunstwerk, das die Seele des Raumes verkörpert. Die geschnitzten Konsolen, die sanft zu umgekehrten Pyramiden geformt sind, stützen den massiven Türsturz, der mit einem markanten Profil in Form eines Jupiterstrichs verziert ist. Jedes Detail zeugt von sorgfältiger Handwerkskunst und ist ein Beweis für die Sorgfalt, mit der das Design entworfen wurde.

Die Skulpturen, die diesen geheimnisvollen Kamin schmücken, versetzen unsere Phantasie in eine andere Zeit. Religiöse Motive, eine Mitra und ein Kreuz, verschmelzen mit dem Stein und regen zum Nachdenken über ihre tiefere Bedeutung an. War es ein Zeichen der Frömmigkeit oder vielleicht eine Hommage an eine wichtige Persönlichkeit, die in diesen Mauern wohnte? Eine faszinierende Theorie besagt, dass Joseph Briant, ein Priester und Besitzer von Kerbélégou im 17. Jahrhundert, das Herrenhaus restaurierte und den Kamin mit heiligen Symbolen markierte. Die örtlichen Bischöfe, insbesondere Alain Rivelin und Alain Le Gall, könnten ebenfalls ihre Spuren in der Geschichte dieses Anwesens hinterlassen haben, wobei sie das Geheimnis ihrer Verbindung zum oberen Raum hinterließen.

Das Herrenhaus von Kerbélégou zeigt als Ganzes eine komplexe und geniale Struktur, die für das bretonische Mittelalter charakteristisch ist. Die Unterteilung zwischen dem unteren und oberen Saal diente der Unterscheidung der Wohnbereiche. Im Erdgeschoss war der untere Saal das Herz der Geschäfte, ein Ort, an dem die täglichen Aktivitäten und Transaktionen durchgeführt wurden. In diesem lebhaften Raum wurden die Bauern empfangen, Pachtverträge abgeschlossen und Streitigkeiten beigelegt. Im Obergeschoss bot der obere Raum ein Familienheiligtum, einen privaten Raum, in dem Feierlichkeiten feierlich abgehalten wurden.

Die imposanten Kamine in den beiden unteren Räumen waren wesentliche Elemente des Komforts, die den Raum wärmten und gleichzeitig eine monumentale Note verliehen. Während der Kamin im oberen Saal sorgfältig erhalten wurde, sind die Spuren der Zeit im unteren Saal in den Stein gemeißelt und zeugen von den Mahlzeiten, die um das Feuer herum zubereitet und geteilt wurden.

Kerbeleg - Grand Salon feu de cheminée

Das Licht, eine wertvolle Ressource der damaligen Zeit, leitete die täglichen Aktivitäten. Das Feuer im Kamin erhellte einen Teil des Hauses, während die Sturmlampen oder Laternen, die durch Glaskugeln geschützt waren, die Arbeit mit den Tieren beleuchteten. Die Tage wurden durch den Lauf der Sonne bestimmt und die Abende wurden in den beruhigenden Schein der Kerzen getaucht.

In diesem geheimnisvollen Herrenhaus erzählt jeder Stein eine Geschichte, jedes Detail erinnert an eine vergangene Zeit. Kerbélégou ist ein Fenster in die Vergangenheit, in dem Kunst und Funktionalität zu einer zeitlosen Geschichte verschmelzen. Die in den Stein gemeißelten Symbole und die gemütlichen Räume zeugen von einem Leben, das einst war und noch immer diejenigen inspiriert, die über die Türschwelle treten.


Published on: 5 August 2023  -  Filed under: Geschichte und Kulturerbe