kerbeleg tourisme kerascoet maison en pierres debout mfrh original scaled

Das Gebiet der stehenden Steine “Men Zao”.

Im 18. Jahrhundert erlebte das Gebiet von Névez einen beispiellosen Bevölkerungszuwachs. Der Nahrungsbedarf der Bevölkerung stieg und die Landwirte hatten Schwierigkeiten, ihre Produktion zu beschleunigen, da riesige Granitblöcke in der Mitte ihrer Felder lagen.

Sie versuchten, die Hilfe von Steinmetzen zu erhalten, um diese zu entfernen, aber die Geldsummen, die sie dafür verlangten, machten es unmöglich. Die Seeleute, die ihnen außerhalb der Fischfangzeiten halfen, waren an dem Granit interessiert. Der Bau von Häusern mit “Scheiben” aus gespaltenen Granitblöcken führte zu den erstaunlichen Häusern aus “stehenden Steinen” (men zhao), deren Wände teilweise aus vertikalen Steinen vom Boden bis zur Decke bestehen, die mit Lehm oder später mit Kalk verfugt wurden.

Die stehenden Steine dienten als tragende Mauern von Pultdächern. Sie sind fast 2,50 m hoch und 40 bis 50 cm breit, grob gespalten und für die nicht nach Süden ausgerichteten Seiten des Hauses bestimmt. Die kleineren Steine wurden als Zäune verwendet und einige hatten ein Loch, um einen Zaun zu stützen.


Published on: 5 November 2022  -  Filed under: Geschichte und Kulturerbe, Zu entdecken